Telefon Sprechzeit Mo. bis Do. 13 – 14h    +43 699 12381056

Halbtages-Fortgeschrittenenkurs: Ganzheitliches Atemerleben® und Organarbeit, Termin 3 | Wien | Warteliste

Kalender
Wöchentliche Kurse
Datum
Sa, 29. Jun 2019 14 :00 - 17 :30
Ort

Beschreibung

Halbtages-Fortgeschrittenenkurs: Ganzheitliches Atemerleben® und Organarbeit, Termin 3 | Warteliste
auf Grundlage der Middendorf-Methode

Dieser letzte Halbtages-Fortgeschrittenenkurs vor der Sommerpause findet von 14:00 – 17:30 Uhr inkl. einer halben Stunde Pause statt. Er ist dem Thema Organarbeit gewidmet.

Inhalte
Grundlagen der fortgeschrittenen Arbeit im ganzheitlichen Atemerleben sind die Fähigkeiten, sich gut sammeln und sich differenziert empfinden zu können sowie einer wohlgespannten Muskulatur und damit guten Körperhaltung und Durchlässigkeit für die Atembewegung. Diese Grundlagen werden in jeder Einheit durch Übungen mit Atem & Achtsamkeit, Berührung, Bewegung und Stimme aktualisiert und weiter vertieft.

In diesem Kurszyklus wird darüberhinaus die Arbeit mit den Organen des Beckens und Unterbauches (Geschlechtsorgane, Blase, Dick- und Dünndarm), des Oberbauches (Leber, Nieren, Milz und Magen), des Brustkorbes (Lungen und Herz) und des Kopfes (Augen und Ohren) im Mittelpunkt stehen.

Mit dem Atem können Sie Ihre Organe auf spezielle Weise ansprechen. Sie richten die Aufmerksamkeit auf die entsprechenden Bereiche und lassen entweder mit Hilfe eines Bildes den Atem sanft, wie einen Windhauch durch das jeweilige Organ wehen oder es von der Atembewegung direkt bewegen. Dieser Vorgang erfordert Achtsamkeit und Hingabe. Sie können dadurch jedes Organ, aber auch den dabei entstehenden Atem in einer spezifischen Qualität erleben, begleitet von Leichtigkeit und Wohlgefühl.

Wirkungen
Diese Arbeit mit den Organen hat vielfältige Wirkungen:
  • Sie eröffnet Ihnen einen Zugang zu innerer Fülle und Lebendigkeit.
  • Sie löst angespannte und hochgezogene Organe – speziell bei Menschen, die unter Stress und/oder Trauma leiden. Die Organe erhalten spürbar mehr Gewicht und Volumen, insbesondere die Bauchorgane. Diese sinken tiefer in die Beckenschale hinein und werden von ihr getragen. Das verbessert den Bodenkontakt und sorgt für ein angenehmes Gefühl von Erdung. Häufig kann sich das Zwerchfell dadurch tiefer absenken und wieder freier schwingen und sich sogar eine paradoxe Atmung umstellen. Die nach-innen-gerichtete Spannung im gesamten Bauchraum kann sich oft zum ersten Mal graduell lösen und damit eine Empfindung für Raum in diesem Bereich entstehen (Faller, 2003, Trauma und Atemarbeit).
  • Störungen im Magen-/Darmbereich aber auch in anderen Organen werden gemildert oder gar gelöst. 
  • Sie fördert Wohlspannung in den Organen und lässt sie ihre richtige Lage einnehmen, wodurch die Körperhaltung positiv beeinflusst und das Muskel- und Skelettsystem entlastet werden.
  • Sie ermöglicht den Organen, lebendig zu schwingen. Dadurch verändert sich die Qualität aller Bewegungen – sie werden gewichtiger, gehaltvoller und bekommen mehr Volumen und Fülle. Dies gilt auch für den ganzen Menschen. Alles kann bedeutungsvoller werden (Faller 2003).
  • „Der parasympathische Teil des Nervensystems wird aktiviert sowie der sympathische gebremst – tiefere Ruhe und Entspannung werden möglich“ (Faller 2003, S. 42). 
  • „Organe sind Gewebe, in denen verarbeitet und gespeichert wird. Im Body-Mind Centering® bezeichnet man die Organe als Ort der Erinnerung an die inneren Reaktionen auf die persönliche Geschichte. Somit kann die Organarbeit eine große Unterstützung darstellen in der Verarbeitung persönlicher Erlebnisse und der dazugehörigen Gefühle“ (Faller, 2003, S. 42). 
  • Mit dem sogenannten Organring – Leber, Nieren, Milz und Magen – kann sehr effektiv an der eigenen „Mitte“ gearbeitet werden.
Literatur: Faller N. (2003). Trauma und Atemarbeit. Skriptum. Wien.

Bitte bequeme Kleidung tragen und warme Socken mitbringen.

Teilnahmevoraussetzung: Sie sollten mindestens zwei Grundkurse mit jeweils 10 Unterrichtseinheiten in Atempädagogik auf Grundlage der Middendorf-Methode besucht haben.
Teilnehmerzahl: mind. 8, max. 20 TeilnehmerInnen
Kursort: Fasholdgasse 3/3, 1130 Wien (SATTVAYOGA – Studio, rechter Aufgang, Erdgeschoss | 5 Min. Fußweg von U4 Hietzing)
Kursbeitrag: 57,– EUR (Frühbucherrabatt bei Anmeldung bis 24. Mai -10 %).
Anmeldung Online. Da derzeit der Kurs ausgebucht ist, können Sie sich auf einer Warteliste vormerken lassen. Wenn ein Platz frei wird, werden Sie umgehend benachrichtigt und überweisen dann den entsprechenden Kursbeitrag an Norbert Faller, Verwendungszweck Kurstitel.
Bei der Verwendung dieser Website stimmen Sie Cookies zu – weitere Informationen zum Datenschutz