Weiterbildung Ganzheitliches Atemerleben® zum Bewältigen von Entwicklungstrauma bzw. zur Persönlichkeitsentwicklung

für alle, die in ihrer pädagogischen oder therapeutischen Arbeit mit Menschen sowohl Bewegung als auch Berührung anwenden und die mehr Kompetenzen für die Arbeit mit dieser Thematik erwerben sowie den Atem als besondere Wirkkraft dabei nutzen wollen.
Intro Struktur Inhalte Termine Voraussetzungen Gebühr Ort Login Anmeldung
 

Intro

Dieser Einführungstag beinhaltet hauptsächlich Theorie und Information, auf die später die mehrteilige Weiterbildung mit vor allem praktischer Anwendung sowie dazugehöriger Didaktik und Methodik aufbaut. Es werden grundlegende Kenntnisse über Persönlichkeitsentwicklung und mögliche Entwicklungstraumen vermittelt und wie durch Ganzheitliches Atemerleben® Entwicklungstraumen bewältigt werden können und Persönlichkeitsentwicklung gefördert wird. Somit bietet dieses Intro allen, die in ihrer pädagogischen oder therapeutischen Arbeit mit Menschen sowohl Bewegung als auch Berührung anwenden, vielfältige Informationen und Inspirationen.

Das Intro ist zudem Voraussetzung für die Teilnahme an der ab 22. November 2024 zum ersten Mal stattfindenden, mehrteiligen Weiterbildung zum Thema und soll der Entscheidungsfindung dafür dienen. Sie erhalten ein Skript mit den Inhalten dieses Intros. Den Termin und die detaillierten Inhalte des nächsten Intros finden Sie unter  Fortbildungen.

Interessentinnen und Interessenten, die kein Intro besucht haben, können an der Weiterbildung teilnehmen, wenn sie entsprechende Kenntnisse nachweisen können oder anhand des Skripts die Inhalte sich selbst erarbeiten und in einem Zoom-Meeting vor der Weiterbildung mit mir besprechen.
 
 

Struktur

Zeitlicher Rahmen

Die Weiterbildung dauert eineinhalb Jahre und beinhaltet fünf aufeinander aufbauende Module an fünf Wochenenden. Sie umfasst insgesamt 10 Tage bzw. 67,5 Zeitstunden plus individuellen Zeitaufwand für Selbststudium – Vorbereitung, Nachbereitung und Üben des Gelernten.

Lernmethoden

  • Vorträge, Powerpoint- und Videopräsentationen
  • Wahrnehmungs-, Achtsamkeits- und Bewegungsübungen sowie nonverbales und verbales Erforschen eigener Erfahrungen
  • Praktische Demonstrationen im Gruppensetting und im Einzelsetting auf dem Hocker und der Liege
  • Strukturierte Übungseinheiten in Kleingruppen oder zu zweit
  • Selbststudium anhand von Skripten, Video- und Audioaufnahmen von Theorie- und/oder Praxiseinheiten, YouTube-Videos, empfohlener Literatur und Intervision mit Übungssitzungen

Skripten sowie Video- und Audioaufnahmen

Zur Vor- und Nachbereitung der Wochenenden werden zu den jeweiligen Inhalten Skripten in PDF-Form zugesandt und nach den Wochenenden Video- und/oder Audioaufnahmen von Theorie-, Praxiseinheiten und Demonstrationen von Anwendungen auf einer Weiterbildungsinternen Website zur Verfügung gestellt.

Weiterbildungsbestätigung

Nach Absolvierung aller fünf Module/Wochenenden wird eine Weiterbildungsbestätigung ausgehändigt, die berechtigt, diese Arbeitsweise mit Klientinnen und Klienten anzuwenden.
In Planung ist derzeit ein zusätzlicher Zertifizierungsprozess, der berechtigt, die Methodenbezeichnung plus Markenzeichen zu nutzen und sich als zertifizierte*n … Practitionerin bzw. Practitioner zu bezeichnen.
Es obliegt nur mir oder von mir dazu berechtigten Personen, diese Arbeitsweise in Kursen, Fort-, Weiter- und Ausbildungen an andere weiterzuvermitteln.
 
 

Inhalte

Im Ganzheitlichen Atemerleben® und anderen Atemlehren auf Basis des zugelassenen Atems wird der Atem als ganzheitlicher Ausdruck der Persönlichkeit gesehen – so wie ein Mensch atmet, so leibt und lebt er auch. Der Weg hin zum individuellen Atem ist immer auch der Weg zum eigenen Wesen – ein Weg der Persönlichkeitsentwicklung. Ist der Mensch (wieder) zu dem geworden, was er in seinem ureigenen Wesen ist, dann wird sich das auch in Form seines Uratems zeigen.

Es gibt einige unterschiedliche und auch ähnliche Modelle zu Entwicklungstrauma und zur Persönlichkeitsentwicklung. Ich beziehe mich in erster Linie auf das Modell, das ich in meiner körperpsychotherapeutischen Ausbildung in Hakomi® gelernt habe. Ich habe auch andere Modelle kennengelernt, aber fand in meiner langjährigen Praxis das Hakomi-Modell am sinnvollsten und besten anwendbar sowie für die Klientinnen bzw. Klienten am hilfreichsten.

Das Hakomi-Modell bezieht sich wiederum auf die Charaktertheorie von Alexander Lowen (Bioenergetik) und letztlich Wilhelm Reich. Diese Charaktertheorie ist Grundlage vieler körper(psycho)therapeutischen Methoden. Das Wort Charakter stammt aus dem Griechischen und heißt das Geprägte. Ich benutze heute lieber das Wort Persönlichkeit, aber verstehe darunter alle Aspekte der Persönlichkeit.

Ein Neugeborenes bringt individuelle, biologische Voraussetzungen mit auf die Welt und entwickelt im Laufe seiner Kindheit in Auseinandersetzung mit seiner Umwelt und vor allem primären Bezugspersonen seine Persönlichkeit. Je nach Erfahrungen bilden sich „Grundeinstellungen dem Leben und der Umwelt/Menschen gegenüber, die „Überzeugungen“ oder „Anschauungen“ genannt werden. Diese Anschauungen bestimmen die Stimmungen, Gefühle, Gedanken, Erinnerungen, Wahrnehmungen, Impulse und Körperstruktur und formen die Innenwelt, die innere Charakterstruktur. Daraus entstehen Charakterstrategien dem Leben gegenüber, die sich in Handlungen ausdrücken. Das Ganze bezeichnet man als Charakterorganisation“ (H. Weiß, Hakomi® Institute).

In den ersten sechs bis sieben Lebensjahren, durchläuft ein Kind fünf wesentliche Entwicklungsphasen, in denen es um die Erfüllung von fundamentalen Grundbedürfnissen durch die primären Bezugspersonen (bzw. die Umwelt) geht. Diese sind das Bedürfnis nach:

  • Willkommen-Sein, Sicherheit und Kontakt
  • Unterstützung und Erfüllung grundlegender Bedürfnisse
  • Autonomie
  • freier Willensäußerung und Selbstbestimmung
  • geliebt zu werden (ohne dafür etwas tun/leisten zu müssen)

Wenn einzelne oder mehrere dieser Bedürfnisse nicht erfüllt werden und diese Erfahrungen lange andauern und/oder sich oft wiederholen, entstehen sogenannte Entwicklungstraumen. Da diese Verletzungen in Beziehungen entstehen, sind sie auch wieder durch neue, korrigierende Erfahrungen in Beziehungen heilbar.

Das unterscheidet Entwicklungstrauma von Schocktrauma. Schocktrauma entsteht durch lebensbedrohliche oder als solche erlebte Situationen. Sie verursachen hauptsächlich Übererregung im Nervensystem, die wohldosiert abgebaut, unvollständige Verteidigungsreaktionen, die komplettiert sowie Gefühle von Hilflosigkeit und Angst, die in Ermächtigung und Sicherheit gewandelt werden sollten.

Ich habe aber vielfach erlebt, dass auch Menschen, die Schocktrauma erlebt haben, Strategien dem Leben gegenüber entwickeln, die denen aus Entwicklungstrauma gleichen. D. h. die Hintergründe für bestimmte Lebensstrategien sind nicht immer einfach zu herauszufinden, aber sie sind für deren Aufarbeitung hilfreich.

Lebensstrategien sind immer der Versuch, auf Grundlage der individuellen Möglichkeiten mit dem Erlebten bestmöglich umzugehen – d. h. sie sind ein Ergebnis eines notwendigen Anpassungsprozesses. Sie sind deshalb immer für die Person in ihrer derzeitigen Lage wichtig und es ist hilfreich, wenn sie wertgeschätzt werden. Eine Stärke kann aber in einem anderen Kontext zur Schwäche werden, wenn sie die einzige Verhaltensmöglichkeit darstellt. Z. B. ist eine erhöhte sinnliche Wahrnehmungsfähigkeit in bestimmten Situationen sehr hilfreich. Wenn dieser Mensch aber ruhen und entspannen möchte, dann hindert sie ihn daran.

Deshalb geht es bei der Aufarbeitung von Entwicklungstrauma darum, neue Erfahrungen zu kreieren und damit den Handlungsspielraum zu erweitern. Ganzheitliches Atemerleben® ermöglicht mit seinen vielfältigen Übungs- und Erfahrungsangeboten, spielerisch und in einer bewertungsfreien Beziehung neue Möglichkeiten und ihre Auswirkungen zu erkunden.

In den ersten vier Modulen/Wochenenden werden bzw. wird jeweils:

  • zwei der acht verschiedenen Persönlichkeitsstrukturen und Lebensstrategien ausführlich behandelt
    1. Modul/Wochenende: Die kreativ, sensible und die sozial eingebundene Persönlichkeit
    2. Modul/Wochenende: Die sozial unabhängige und die großartig, großzügige Persönlichkeit
    3. Modul/Wochenende: Die charmant, flexible und die selbstbestimmte Persönlichkeit
    4. Modul/Wochenende: Die selbstsicher, effiziente und die ausdrucksstarke Persönlichkeit
  • die jeweilige Entwicklungsphase unter idealen Bedingungen beschrieben und dabei die unmittelbaren Reaktionen auf allen Ebenen – körperlich, emotional, kognitiv – wahrgenommen und anschließend in der Großgruppe besprochen
  • Situationen geschildert, in denen die Bedürfnisse dieser Entwicklungsphase von den primären Bezugspersonen bzw. der Umwelt nicht erfüllt werden (können)
  • verkörpert nachgefühlt und in der Großgruppe gemeinsam besprochen, welche Persönlichkeitsstruktur – Stimmungen, Gefühle, Gedanken, Anschauungen, Erinnerungen, Wahrnehmungen, Impulse, Abwehr, Körperstruktur, Zustand/Reaktionen des ANS, Atemgeschehen usw. – und Lebensstrategien entstehen, wenn dies der Fall ist
  • dabei hervorgehoben, welche Fähigkeiten, Stärken und Ressourcen auch trotz der Nichterfüllung der Bedürfnisse im Anpassungsprozess entstehen
  • durch exemplarische Übungseinheiten, die an den Fähigkeiten, Stärken und Ressourcen der entsprechenden Persönlichkeit ansetzen, erfahrbar gemacht, wie durch Übungen aus dem ganzheitlichen Atemerleben® neue bzw. korrigierende Erfahrungen kreiert und Handlungsspielräume erweitert werden können und Persönlichkeitsentwicklung geschieht
  • diese exemplarische Übungseinheiten, andere hilfreiche körperbezogene Maßnahmen oder Interventionen des Ganzheitlichen Atemerlebens® und sogenannte Sonden besprochen
  • durch das Zusammenstellen von Übungen aus der eigenen Methode durch die Weiterbildungsteilnehmerinnen und -teilnehmer in Kleingruppen das eigenständige Kreieren solcher Übungseinheiten und neuer bzw. korrigierender Erfahrungen geübt
  • diese Übungseinheiten gemeinsam besprochen und evtl. Teile davon auch gemeinsam ausprobiert
  • Möglichkeiten besprochen, bei welchen Persönlichkeiten mit diesem Zugang und welchen Interventionen auch mit Berührung gearbeitet werden kann

5. Modul/Wochenende: Beziehungsdynamiken zwischen Persönlichkeiten

Mögliche Beziehungsdynamiken zwischen Menschen mit verschiedenen oder auch gleichen Persönlichkeitsstrukturen – auch im beruflichen Kontext (Projektion, Übertragung, Gegenübertragung) werden erkundet und besprochen.
 
Stand: 1. Januar 2024 (Änderungen vorbehalten)
 
 

Termine

1. Modul/Wochenende:  22. – 24. November 2024
2. Modul/Wochenende:  28. – 30. März 2025
3. Modul/Wochenende:  18. – 20. Juli 2025
4. Modul/Wochenende:  07. – 09. November 2025
5. Modul/Wochenende:  27. Februar – 01. März 2026

Die Wochenenden finden freitags von 15:00 – 19:00 Uhr, samstags von 9:00 – 12:00 und 15:00 – 18:00 Uhr und sonntags von 9:00 – 12:30 Uhr statt.

Stand: 11. Dezember 2023 (Änderungen vorbehalten)
 
 

Voraussetzungen

Voraussetzungen für die Teilnahme an dieser Weiterbildung sind eine abgeschlossene Ausbildung in einem pädagogischen oder therapeutischen Beruf, in dem Sie sowohl Bewegung als auch Berührung mit Menschen anwenden und der Besuch eines Intros.

Interessentinnen und Interessenten, die kein Intro besucht haben, können an der Weiterbildung teilnehmen, wenn sie entsprechende Kenntnisse nachweisen können oder anhand des Skripts des Intros die Inhalte sich selbst erarbeiten und in einem Zoom-Meeting vor der Weiterbildung mit mir besprechen.
 
 

Gebühr

1595,– EUR, die in Teilen zu jeweils 319,– EUR vor den jeweiligen Wochenenden zu zahlen sind.

In der Gebühr ist das Entgeld für die Erstellung der Skripten sowie Bearbeitung der Video- und Audioaufnahmen von Theorie-, Praxiseinheiten und Demonstrationen von Anwendungen usw. von jedem Modul enthalten. Ich erwähne das extra, da solche Leistungen – vor allem in dem Umfang – selten geboten werden, aber auch Kosten verursachen. Da laut vielfältigen Rückmeldungen von Teilnehmer*innen meiner Fort- und Weiterbildungen diese zur Verfügung gestellten Unterlagen für das Nachbereiten und Anwenden des Gelernten in der Praxis sehr hilfreich sind und geschätzt werden – siehe z. B. die  Erfahrungen von Weiterbildungsteilnehmerinnen, stelle ich sie gerne zur Verfügung.
 
 

Ort

Veranstaltungssaal im Kinderhaus Plus, Hans-Durach-Straße 17, 82008 Unterhaching (südlich angrenzend an München).

Ganzheitliches Atemerleben® - Kinderhaus Unterhaching
Ganzheitliches Atemerleben® - Kinderhaus Unterhaching
 

Es ist ein 120 qm großer Veranstaltungsraum, der bei Bedarf auf 244 qm erweitert werden kann, im obersten Stockwerk, sehr ruhig gelegen und hell ist, viele Fenster hat, Blick ins Grüne bietet und eine natürliche Raumklimatisierung hat. Es gibt zwei separate Umkleideräume, mehrere Toiletten, eine komplett ausgestattete Teeküche usw.

Wir haben Stühle, Hocker in verschiedenen Sitzhöhen, Sitzkissen, Behandlungsliegen, Lagerungshilfen usw. vor Ort.

Bei Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist das Kinderhaus Plus 1,4 km, d. h. 18 Min zu Fuß von der S-Bahnstation Unterhaching oder 1,7 km, d. h. 21 Min. von der S-Bahnstation Taufkirchen entfernt.

Bei Anfahrt mit dem Auto ist das Kinderhaus Plus 1,2 km, d. h. 2 Min. von der Autobahnausfahrt Unterhaching Ost entfernt. Es hat eine große Anzahl kostenloser Parkplätze vor dem Haus.

Es gibt folgende Hotels in der Nähe:
  • Hotel Demas, Hauptstr. 32, Website
  • NH Hotel, Leipziger Straße 1, Website
  • Hotel Kölbl, Münchener Straße 107, Website
  • Weitere Unterkünfte auf z. B. booking com Website
 
 

Login zum internen Bereich

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Weiterbildung erhalten Zugang zu einem internen Bereich, in dem sie Skripten, Protokolle, Audioaufnahmen von Vorträgen und Atem-Übungseinheiten, Videos von Vorträgen, Atem-Übungseinheiten und Demonstrationen von Interventionen, Fachartikel usw. downloaden bzw. anhören und ansehen können.  Login.