Telefon Sprechzeit Di/Mi 9 – 10h    +43 699 12381056
Übung des Monats

Dehnen Monat

Dehnen
Ausgangshaltung: Nehmen Sie eine aufrechte Sitzhaltung oder einen parallelen, hüftbreiten Stand ein (Details dazu finden Sie unter diesem Link). Lassen Sie die Augen geöffnet und sammeln Sie sich.
 
Bewegungsablauf: Dehnen Sie sich spontan, so wie es Ihrem momentanen Befinden entspricht. Dehnen Sie alle Bereiche, die nach Anregung, Lösung und Bewegung „rufen“. Dies können Hände, Arme, Füße, Beine, Becken, Rücken, Flanken, Vorderseite, Hals, Gesicht usw. sein. Dehnen Sie sich in den Außenraum. Achten Sie darauf, dass Sie sich dehnen und nicht strecken. Dehnen Sie sich bis in die Endpunkte Ihrer Extremitäten – in die Hände und Finger, Füße und Zehen sowie den Kopf und das Gesicht. Nehmen Sie sich ein Vorbild an Katzen, die sich immer sehr genüsslich und weich dehnen. Bei Katzen fließt das Dehnen deutlich sichtbar durch den ganzen Körper.
 
Atem: Wenn Sie eine Dehnung über längere Zeit halten, lassen Sie den Atem fließen. Dieses Dehnen wirkt eher lösend. Dehnen Sie rhythmisch und lassen Sie den Atem frei fließen, stimuliert das Dehnen einen kraftvollen Einatem. Sie müssen nicht aktiv einatmen, der Atem kommt von selbst! Den Ausatem entlassen Sie stimmlos über den Mund. Erforschen Sie, welche Größe und welches Tempo der Dehnung Ihnen entspricht und zu Ihrem Atemrhythmus passt. Je lebendiger Sie rhythmisch dehnen, desto anregender wirkt es. Oft entsteht dabei ein spontanes Gähnen, was Ausdruck einer tiefen Lösung und eines tiefen Atemzuges ist. Genießen Sie es! Dehnen Sie sich so lange, bis Sie „satt“ sind.
Spüren Sie abschließend nach.
 

Mögliche Wirkungen

Können Sie die nachstehenden Wirkungen wahrnehmen oder vielleicht andere?
 
Körper: Der gesamte Körper und speziell die gedehnten Bereiche werden gelöst und belebt, größere Bewegungsfreiheit in den Gelenken entsteht. Alles fühlt sich durchlässiger und meist größer, weiter und voluminöser an. Alle Körperbereiche werden verbundener und der ganze Körper wird mehr als Einheit erlebt. Der Kreislauf wird angeregt. Prickeln, Wärme oder Frische können entstehen.
 
Seele und Geist: Wohlgefühl, entspannte Wachheit und Präsenz entstehen.
 
Atem: Der Atem wird stark angeregt und fließt lebendiger und kraftvoller. Atembewegung breitet sich im ganzen Rumpf aus, Atemschwingung in den Beinen, Füßen, Armen, Händen und im Kopf.
 
Eine Übersicht über alle Atemübungen für zu Hause und die Pause im Arbeitsalltag finden Sie unter Übungen.
 

Benutzerbewertung: 0 / 5

War dieser Artikel hilfreich? Ihr Feedback:
0 von 5 - 0 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.
Bei der Verwendung dieser Website stimmen Sie Cookies zu – weitere Informationen zum Datenschutz