Telefon Sprechzeit Di/Mi 9 – 10h    +43 699 12381056
Übung des Monats

Mitte verwringen Monat

Mitte verwringen
Ausgangshaltung: Nehmen Sie eine aufrechte Sitzhaltung ein (Details dazu finden Sie unter diesem Link). Halten Sie einen Arm in Schulterhöhe in einem runden Bogen vor sich, die Handfläche zeigt nach außen. Die andere Hand berührt den Hocker. Lassen Sie die Augen geöffnet und sammeln Sie sich.
 
Bewegungsablauf: Reichen Sie mit der erhobenen Hand zur gegenüberliegenden Schulter und drehen Sie sich dabei um die Achse der Wirbelsäule. Verwringen Sie Ihre Mitte. Schauen Sie der Hand hinterher und beziehen Sie so Kopf und Hals in die Bewegung mit ein. Achten Sie darauf, dass Sie sich nicht zur Seite oder zurück lehnen, sondern immer aufgerichtet bleiben. Dann drehen Sie sich wieder in die Ausgangshaltung zurück. Wiederholen Sie diesen Ablauf mehrmals.
Danach lassen Sie beide Arme und Hände locker hängen und spüren nach. Wie nehmen Sie die gedehnte Körperseite im Vergleich zur anderen wahr – speziell die Flanke, Schulter, Arm und Hand. Wiederholen Sie den gleichen Ablauf auf der anderen Seite. Zum Schluss üben Sie beide Seiten abwechselnd.
 
Atem: Sobald Sie mit dem Bewegungsablauf vertraut sind, nehmen Sie wahr, wie sich der Atem darauf einstellt. Bei rhythmischem und nicht zu langsamem üben sowie zugelassenem Atem wird der Einatem kommen, während Sie die Mitte verwringen. Der Ausatem wird – am besten stimmlos über den Mund – gehen, während Sie wieder in die Ausgangshaltung zurückkommen.
Spüren Sie abschließend nach.
 

Mögliche Wirkungen

Können Sie die nachstehenden Wirkungen wahrnehmen oder vielleicht andere?
 
Körper: Hände, Arme, Schultern, Hals, Kopf, Rücken, Rumpfmitte und Flanken werden belebt. Wirbelsäule und Brustkorb werden beweglicher. Der Brustkorb fühlt sich weiter und elastischer an. Raum, Weite und Volumen werden zudem in der Rumpfmitte und vor allem in den Flanken spürbar. Das Zwerchfell wird gelöst, aktiviert und schwingungsfähiger.
 
Seele und Geist: Lebendigkeit, Sicherheit und Selbstvertrauen entstehen.
 
Atem: Der Atem fließt freier und lebendiger. Atembewegung breitet sich im ganzen Rumpf, vor allem in den Flanken aus, Atemschwingung in den Armen, Händen sowie im Hals und Kopf.
 
Eine Übersicht über alle Atemübungen für zu Hause und die Pause im Arbeitsalltag finden Sie unter Übungen.
 

Benutzerbewertung: 4 / 5

War dieser Artikel hilfreich? Ihr Feedback:
4 von 5 - 1 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.
Bei der Verwendung dieser Website stimmen Sie Cookies zu – weitere Informationen zum Datenschutz