Telefon Sprechzeit Di. bis Do. 13 – 14h    +43 699 12381056
Übung des Monats
×

Fehler

[OSYouTube] Alledia framework not found

Wirbelsäule ab- und aufrollen & Becken dehnen September

Wirbelsäule ab- und aufrollen und Becken dehnen
Ausgangshaltung: Nehmen Sie eine aufrechte Sitzhaltung ein (Details dazu finden Sie unter diesem Link), stellen Sie die Beine etwas weiter auseinander und lassen Sie die Arme zwischen den Beinen hängen. Schließen Sie die Augen und sammeln Sie sich.
 
Bewegungsablauf: Lassen Sie langsam die Stirn Richtung Brustbein sinken und rollen Sie Kopf und Halswirbelsäule Wirbel für Wirbel ab. Begleiten Sie das Abrollen mit Ihrer Sammlung und achten Sie darauf, dass Kopf und Arme immer locker hängen. Rollen Sie weiter die Brust- und Lendenwirbelsäule ab, so weit es ohne Mühe geht. Kommen Sie an schmerzhafte Bereiche, gehen Sie schneller darüber oder halten Sie davor inne. Wenn Sie nicht mehr weiter abrollen können, verweilen Sie einen Moment möglichst entspannt in dieser Position. Dann rollen Sie wieder langsam die Wirbelsäule Wirbel für Wirbel hinauf. Erst ganz zum Schluss richten sich Hals und Kopf auf. Oben angekommen genießen Sie die Aufrichtung und spüren einen Moment nach. Wiederholen Sie den Ablauf einige Male.
Wenn es Ihnen möglich ist, rollen Sie die Wirbelsäule so weit ab, bis der Rumpf aus den Hüftgelenken heraus vornüber hängt. Achten Sie darauf, dass Hals und Kopf locker hängen. Legen Sie die Handflächen auf den Boden und ziehen Sie sich vom Hocker weg. Richten Sie sich möglichst bequem ein. Rumpf, Hals und Kopf hängen immer noch locker. Nun dehnen Sie das Becken nach oben und strecken die Beine so weit, wie es ohne Mühe geht. Dann geben Sie in den Beingelenken wieder nach und wiederholen das Dehnen mehrmals.
 
Atem: Beim Ab- und Aufrollen der Wirbelsäule fließt der Atem im eigenen Maß.
Heben und dehnen Sie das Becken rhythmisch, stellt sich bei zugelassenem Atem der Atem darauf ein. Der Einatem kommt, während Sie das Becken dehnen und der Ausatem geht, während Sie in den Beingelenken wieder nachgeben.
Spüren Sie abschließend nach.
 

Mögliche Wirkungen

Können Sie die nachstehenden Wirkungen wahrnehmen oder vielleicht andere?
 
Körper: Der gesamte Rücken, das Becken und speziell der Kreuzbeinbereich und der Übergang zur Lendenwirbelsäule werden belebt und gekräftigt. Diese Bereiche fühlen sich meist weiter, größer und leichter an. Die Verbindung zwischen Becken und Wirbelsäule wird lebendiger und durchlässiger. Nacken und Kopf werden gelöst und fühlen sich freier an. Die Bandscheiben werden entlastet, besser versorgt und können regenerieren. Die Wirbelsäule wird geschmeidiger, die aufrechte Haltung fällt leichter.
 
Seele und Geist: Erleichterung, Lebenskraft, Antrieb, Rückhalt, Flexibilität und Direktheit entstehen.
 
Atem: Der Atem wird sehr kraftvoll und lebendig. Atembewegung breitet sich im ganzen Rücken und im Becken aus, Atemschwingung in den Beinen, Füßen und im Kopf.
 
Eine Übersicht über alle Atemübungen für zu Hause und die Pause im Arbeitsalltag finden Sie unter Übungen.
 

Benutzerbewertung: 4 / 5

War dieser Artikel hilfreich? Ihr Feedback:
4 von 5 - 2 Bewertungen
[OSYouTube] Alledia framework not found
Bei der Verwendung dieser Website stimmen Sie Cookies zu – weitere Informationen zum Datenschutz