Die Methode

Norbert Faller nennt seine Atemlehre Ganzheitliches Atemerleben®. In dieser Methode integriert er neueste Erkenntnisse aus Körper-/Psychotherapien, Neurowissenschaften, Neurophysiologie, Psychophysiologie sowie Stress- und Traumaforschung.

 
 
Video über Ganzheitliches Atemerleben® – 2 Min. 40 Sek.
 

„So wie sich das Atmen vollzieht, ist es ein unmittelbares Abbild, ein Spiegel unserer körperlichen, seelischen und geistigen Verfassung. Es ist damit nicht richtig oder falsch, sondern einfach so, wie wir sind. So wie wir leben, so atmen wir und so wie wir atmen, so leben wir. Wenn wir verhalten leben, dann werden wir auch verhalten atmen. Achten wir nun bewusst auf unser Atmen, dann bietet es uns die Chance, dies wahrzunehmen und bei Bedarf zu verändern“ (Faller 2009, S. 9).

Dies ist das zentrale Anliegen dieser Methode – Menschen zu ermöglichen, ihren Atem und darüber sich selbst ganzheitlich zu erleben und sie in Veränderungsprozessen unterstützend zu begleiten. Dies geschieht mittels vielfältigen Übungs- und Behandlungsangeboten (siehe auch Kurse und Einzelstunden), die in Achtsamkeit und in Interaktion mit dem Atem ausgeführt werden. Das Benennen, Reflektieren und Verknüpfen der gewonnenen Erfahrungen in integrierenden Gesprächen vertieft und verankert sie zusätzlich.

Ganzheitliches Wohlbefinden und die Empfindung, sich durch und durch lebendig zu fühlen, entstehen.

Einzelstunden und Kurse bieten die Möglichkeit:

    • aktiv die Gesundheit zu pflegen
        sich zu entspannen und zu regenerieren
        innere Ruhe und inneres Gleichgewicht zu finden
        Leistungsfähigkeit zu erhalten und zu fördern
        Beweglichkeit zu erhalten und zu verbessern
        die Stimme zu entlasten und zu kräftigen
        Abwehrkräfte und Ressourcen zu stärken
        Selbstregulationsprozesse zu fördern
        Lebenskraft und Lebensfreude zu spüren
 
    • sich mit gesundheitlichen Problemen sowie mit sich selbst auf ganzheitliche und selbstverantwortliche Weise auseinanderzusetzen z. B.:
        bei Atemfehlfunktionen und Atemorganerkrankungen wie Asthma oder COPD
        bei Stress
        bei Trauma und Posttraumatischer Belastungsstörung (PTBS)
        bei Fehlbelastungen, Fehlhaltungen, Rückenschmerzen und Bewegungsbeschwerden
        bei hohem und niedrigem Blutdruck
        bei Depressionen
        bei Ängsten
        bei Erkrankungen des Verdauungssystems
        bei Kopfschmerzen
        bei chronischen Schmerzen
        bei Schlafstörungen
        bei psychosomatischen Störungen
 
    • sich persönlich weiterzuentwickeln und sein volles Potenzial zu entfalten und z. B.:
        vitale Kräfte für bessere Standfestigkeit, mehr Eigenständigkeit, Antrieb, Spontaneität und Lebenskraft zu aktivieren
        lösende Kräfte zu wecken, um Kontrolle, Verspannungen und Stress abzubauen und mehr Leichtigkeit, Offenheit, Klarheit und Ausdrucksfähigkeit zu gewinnen
        zentrierende Kräfte zu mobilisieren, um Selbstvertrauen, Ich-Kraft, Gelassenheit und tiefe innere Ruhe zu erlangen
      1. Rückenkräfte zu stärken, um eine mühelosere Aufrichtung, bessere und flexiblere Haltung und Direktheit im Kontakt zu fördern
        durch die über den Atem erlebbare Verbindung von innen und außen Offenheit für Kontakt und Begegnungen zu fördern usw.
 
  • den künstlerischen Ausdruck zu stärken und z. B.:
      Inspiration für kreative Prozesse zu finden
      Spontaneität und Improvisationsfreude zu stärken
      Nervosität und Lampenfieber gegenzusteuern und zu bewältigen
    1. persönlichen Ausdruck zu verdeutlichen
      (Bühnen)Präsenz zu stärken usw.
 
 
 

Der Hauch des Lebens – vom richtigen Atmen 4 Min. 56 Sek.

 
 
In einem Live-Interview in "Winterzeit" im Österreichischen Fernsehen (ORF 2) stellt Norbert Faller Ganzheitliches Atemerleben® vor.